Jäger Korps

Jahresrückblick 2013

 

Das vergangene Jahr 2013 war, was die Gesellschaft betraf ein schönes und harmonisches Jahr, wo man wieder einmal feststellen konnte das aktive und passive Mitglieder auf den einzelnen Veranstaltungen, es verstanden, miteinander zu feiern.

Zunächst möchten wir uns an dieser Stelle für die Bemühungen und Aktivitäten aller Kameraden, ob Aktiv oder Passiv, die das vergangene Jahr mitgestaltet haben, bedanken. Auch ist es uns ein großes Bedürfnis sich bei den Damen recht herzlich zu bedanken, die mit ihrem Einsatz erheblichen Anteil zum Gelingen verschiedener Veranstaltungen beitrugen.

Unser Schützenjahr begann mit der Jahreshauptversammlung im Januar. Änderungen ergaben sich keine, so dass man sich nun voll auf die bevorstehenden Aktivitäten konzentrieren konnte. Ob es nun das  Titularfest am Anfang des Jahres war, oder ein paar Wochen später beim Osterschießen, wo unsere aktiven und passiven Kameraden/ innen ein paar schöne Stunden im großen Kreis verlebten.

Nach kurzer Pause stand nun unser Frühlingsfest bzw. Schützenfest vor der Tür. Auf Frühlingsfest schon, hatten wir Grund, das erste Mal zu jubeln. Yvonne Mohr war es vorbehalten, den letzten Schuss auf die Jungschützenplatte zu machen und wurde auf Schützenfest dann mit ihrem Begleiter Stefan Schmitz gekrönt. Das Schützenfest kann man als ereignisreich beschreiben. Mit unserem schon traditionellen Platzkonzert begannen wir den Schützenfest Sonntag. Leider war uns der Wettergott diesmal nicht wohl gesonnen, mit einem verkürzten Platzkonzert bzw. Festzug was den Zugweg betraf, hofften wir noch auf die Parade. Leider musste auch diese ausfallen. Trotzdem konnten wir auch an diesem Tage die Gesellschaft Jäger Lust aus Büderich, bzw. die Gesellschaft Wildschütz aus Rath als unsere Gastkompanien begrüßen. Vielen Dank für Eure Treue an diesem Tag. Über die Festtage wurde unser 1.Hauptmann Werner Nikoley, für seine Tätigkeit, mit dem Stadtorden der Landeshauptstadt Düsseldorf ausgezeichnet.

Unser Kompanieschießen im September wurde zu einem spannenden Ereignis in der Geschichte der Gesellschaft. Das noch amtierende Königspaar Ulrike und Thomas Müller hatte für reichlich Verpflegung gesorgt, so dass keiner hungern oder verdursten musste. Schließlich war es Manuel Händler vorbehalten den letzten Schuss auf die Platte zu machen und so neuer König der Gesellschaft Jäger zu werden. Neue Damenkönigin wurde Hannelore Liembd, neue passiven Königin Svenja Sobotta.

Eine Woche später starteten wir am Burgplatz zu unserer „Herrentour“ mit Dame (Königin Ulrike Müller) auf die Altbiersafari. Es war ein toller und interessanter Tag mit großer Beteiligung und super Ausklang in der Brauerei Schumacher.

Anfang Oktober gedachten wir unserer verstorbenen Kameraden auf unserem alljährlichen Friedhofsgang.

Auf unserem Krönungsball dann, schafften wir es wieder, unsere Gäste für ein paar Stunden von ihrem Alltagsstress loszueisen. Manuel und Birgit Händler wurden unter dem Applaus aller Kameraden von unserem 1.Chef Wolfgang Liembd, in ihr Amt, als neues Königspaar eingeführt. An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation.

Zum Abschluss des Jahres traf man sich am 3.Adventsonntag, zur Weihnachtsfeier.

Für unsere Pagen und Schüler gab es vom Weihnachtsmann die ein oder andere Überraschung, für uns ,,Altschützen“ ein paar besinnliche Stunden im Kreis aller Jäger. Yvonne Mohr hat sich für die Kleinsten etwas Besonderes einfallen lassen. Sie verlieh allen Pagen die beim Königsschießen mitgeschossen haben eine Urkunde mit dazugehörigem Orden. In besinnlicher Runde im Kreise aller Jäger, ließ man das Jahr nochmals im Geiste und Gesprächen Revue passieren und man war sich einig, dass es ein gelungenes Jahr war.

Nun wünschen wir allen Lierenfelder Bürgern und Schützen ein schönes und harmonisches Schützenfest 2014.

Jahresrückblick 2012

 

Das vergangene Jahr 2012 war, was die Gesellschaft betraf ein schönes und harmonisches Jahr, wo man wieder einmal feststellen konnte das aktive und passive Mitglieder auf einzelnen Veranstaltungen es Verstanden miteinander zu feiern.

 

Zunächst möchten wir uns an dieser Stelle für die Bemühungen und Aktivitäten aller Kameraden, ob Aktiv oder Passiv, die das vergangene Jahr mitgestaltet haben, bedanken. Auch ist es uns ein großes Bedürfnis sich bei den Damen recht herzlich zu bedanken, die mit ihrem Einsatz erheblichen Anteil zum Gelingen verschiedener Veranstaltungen  beitrugen.

 

Unser Jubiläumsjahr begann mit der Jahreshauptversammlung im Januar, Änderungen ergaben sich keine, so dass man sich nun voll auf die bevorstehenden Aktivitäten konzentrieren konnte. Ob es nun  das Titularfest am Anfang des Jahres war oder ein paar Wochen beim Osterschießen wo unsere aktive und passive Kameraden/ innen ein paar schöne Stunden im großen Kreis verlebten.

 

Nach kurzer Pause stand nun unser Frühlingsfest bzw. Schützenfest vor der Tür. Das Schützenfest im Mai kann man als Ereignisreich beschreiben. Mit unserem obligatorischen Platzkonzert begannen wir  Schützenfest Sonntag. Unseren Jubiläumsumzug im Anschluss bei optimalem Wetter verstärkten die Gesellschaft Jäger Lust aus Büderich, bzw. die Gesellschaft Wildschütz aus Rath als unsere Gastkompanien. Beim Königsschießen am Montag schoss Armin Libbertz, im warsten Sinne des Wortes, den Vogel ab. Er errang im „85 Jubijahr“ die Regimentswürde. Königin an seiner Seite wurde Margot Labahn. Über die Festtage wurde Helmut Dreis, für seine langjährige Tätigkeit, mit dem St. Seb. Ehrenkreuz ausgezeichnet.

 

Freud und Leid liegt wie jeder ja weiß, sehr eng beieinander. Und so mussten wir nach Schützenfest, mit der ganzen Gesellschaft Abschied von unserem Ehrenmitglied Heinz Albes nehmen.
 

Unser Kompanieschießen im September wurde zu einem spannenden Ereignis in der Geschichte der Gesellschaft. Das noch amtierende Königspaar Werner und Sonja Nikoley hatte für reichlich Verpflegung gesorgt, so dass keiner hungern oder verdursten musste. Schließlich war es Ulrike Müller vorbehalten den  letzten Schuss auf die Platte zu machen und so neuer König der Gesellschaft Jäger zu werden. Zu erwähnen ist hierbei, Ulrike Müller ist die erste weibliche Kompaniekönigin der Gesellschaft. Neue Damenkönigin wurde Birgit Götzen. Neue Damenkönigin der Gesellschaft wurde Reni Kohlenberg, neuer passiver König Christina Exner.

 

Auf unserem Krönungsball im Oktober schafften wir es wieder, unsere Gäste für ein paar Stunden von ihrem Alltagsstress loszueisen. Ulrike und Thomas Müller wurden unter den Applaus aller Kameraden von unserem 1.Chef  Wolfgang Liembd, in ihr Amt, als neues Königspaar eingeführt. An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation. Zu erwähnen wäre noch, dass Michael Sausen für 10 jährige bzw. Armin Libbertz für 20 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden. Dieter Dilly wurde die Diamantene Ehrennadel in Gold verliehen.

 

Im November gedachten wir unserer Kameraden auf unserem alljährlichen Friedhofsgang.

Zum Abschluss des Jahres traf man sich am 3.Adventsonntag, zur Weihnachtsfeier.

Für unsere Pagen und Schüler gab es vom Weihnachtsmann die ein oder andere Überraschung, für uns ,,Altschützen" ein paar besinnliche Stunden im Kreis aller Jäger. Für die Damen der Gesellschaft hatte unser Regimentskönigspaar Armin Libbertz & Margot Labahn eine süße Überraschung, als Dankeschön für ihre Unterstützung in ihrem Königsjahr. In besinnlicher Runde im Kreise aller Jäger, ließ man das Jubiläumsjahr nochmals im Geiste und Gesprächen Revue passieren und man war sich einig, dass es ein gelungenes Jahr war.

Nun wünschen wir allen Lierenfelder Bürgern und Schützen ein schönes und harmonisches

Schützenfest 2012

 

                                          Der Vorstand

 

 

Jahresrückblick 2011

 

Zunächst möchten wir uns an dieser Stelle für die Bemühungen und Aktivitäten aller Kameraden, ob Aktiv oder Passiv, die das vergangene Jahr mitgestaltet haben, bedanken. Auch ist es uns ein großes Bedürfnis sich bei den Damen recht herzlich zu bedanken, die mit ihrem Einsatz erheblichen Anteil zum Gelingen verschiedener Veranstaltungen beitrugen.

 

Das vergangene Jahr 2011 war, was die Gesellschaft betraf ein schönes und harmonisches Jahr, wobei man wieder einmal feststellen konnte, das alle unsere Mitglieder auf den einzelnen Veranstaltungen es Verstanden miteinander zu feiern.

 

Bei der Jahreshauptversammlung, die im Januar stattfand, kam es zu einer Änderung. Unser Schriftführer Manuel Händler musste aus Gesundheitlichen Gründen den Posten abgeben und neuer Schriftführer wurde Jörg Dreis. In den anderen Positionen ergaben sich keine Änderungen, so dass man sich nun voll auf die bevorstehenden Aktivitäten konzentrieren konnte. Ob es nun  das Titularfest am Anfang des Jahres war oder ein paar Wochen später beim Osterschießen, es wurden auf beiden Veranstaltungen ein paar schöne Stunden  im großen Kreis verbracht.

 

Nach kurzer Pause stand nun unser Frühlingsfest bzw. Schützenfest vor der Tür. Das Schützenfest im Mai war schnell Geschichte und wir konnten mit Zufriedenheit auf schöne Festtage zurückblicken.

 

Unser Kompanieschießen im September wurde wieder einmal zu einem spannenden Ereignis. Das noch amtierende Königspaar Heinz und Hanni Albes hatte für reichlich Verpflegung gesorgt, so dass keiner hungern oder verdursten musste. Schließlich war es Werner Nikoley der den letzten Schuss auf die Platte machte und neuer König der Jäger wurde. Damenkönigin wurde Birgit Götzen, Jungschützenkönigin der Gesellschaft wurde Yvonne Mohr und neuer passiven König Bernd Götzen.

 

Auf unserem Krönungsball im Oktober schafften wir es wieder unsere Gäste für ein paar Stunden von ihrem Alltagsstress loszureißen. Werner und Sonja Nikoley wurden unter dem Applaus aller Kameraden von unserem 1.Chef  Wolfgang Liembd in ihr Amt als neues Königspaar eingeführt. Ausgezeichnet wurden Helmut Dreis als Ehrenmitglied der Gesellschaft, Ulrike Müller mit dem Silbernen Verdienstkreuz für Frauen sowie Thomas Geisreiter mit dem Silbernen Verdienstkreuz. An dieser Stelle nochmals Gratulation

 

Im November gedachten wir mit dem alljährlichen Friedhofsgang unserer verstorbenen Kameraden.

 

Zum Abschluss des Jahres traf man sich am 3.Adventsonntag, zur Weihnachtsfeier. Für unsere Pagen und Schüler gab es vom Weihnachtsmann die ein oder andere Überraschung, für uns ,,Altschützen" ein paar besinnliche Stunden. Da Werner Nikoley, 1. Hauptmann, König der Gesellschaft ist, wurde unserem Ehrenmitglied Werner Spitzmaul die Hauptmannskette für 1 Jahr an diesem Tag überreicht.

 

Nun wünschen wir allen Bürgern von Lierenfeld, Kameradinnen und Kameraden der anderen  Gesellschaften, in unserem Jubiläumsjahr, ein schönes und harmonisches Schützenfest 2012.

 

                                         Der Vorstand

 

 

Chronik 2000 bis heute

 

Es folgt für das Jäger - Korps ein Jahr der Ruhe und Besinnlichkeit bis zu unserem Schützenfest im Jahre 2000 – dem sog. „Millenium – Jahr“ als unser Kamerad Paul Liembd zum elften Male die Regimentskönigswürde für das Jäger – Korps errang.

 

Sollte es jetzt im Turnus von einem Jahr Pause immer einen Regimentskönig aus dem Jäger – Korps geben. Diese mit Hochspannung erwartete Antwort gab im Jahre 2002 – im 75.Jubiläumsjahr des Jäger – Korps – unser Kamerad Werner Nikoley. Ihm gelang es mit einem gezielten Schuss auf die Königsplatt, die Regimentskönigswürde zum zwölften Male, in der langen Geschichte des Jäger – Korps, in unsere Gesellschaft zu holen. Kurze Zeit später errang er sogar noch die Bezirkskönigswürde. Ob dies jetzt immer nach einem Jahr Pause dem Jäger – Korps gelingen wird, bleibt abzuwarten. Es bleibt noch zu erwähnen das wir unser 75 jähriges Jubiläum natürlich standesgemäß gefeiert haben.

 

Zum Festzug, überraschte die Gesellschaft die Bevölkerung und alle anderen Kameraden mit einem eigenen Bataillon.

 

Auch die junge Garde der Jäger ist sich nicht zu Schade, Arbeiten im Regiment des St. Seb. Schützenvereins Düsseldorf Lierenfeld zu übernehmen ;so wurde unser Kamerad Ingo Nahser auf der Generalversammlung  im November 1999 zum stellvertretender Regimentsschießmeister gewählt.

 

In dem nachfolgend wieder ruhigen Gesellschaftsleben bleibt zu erwähnen das Franz Liembd auf Schützenfest 2003 vom Bund für 75 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde. Ebenfalls auf Schützenfest konnte Sonntags zur Parade hoher Besuch begrüßt werden. Kein geringerer als unser Hochmeister Prinz zu Sein Wittgenstein sowie Prälat und Bundespräses Dr. Heiner Koch durften wir in unserem Stadtteil begrüßen.

 

Unser nächstes Ziel bestand darin, unseren in die Jahre gekommenen Hochstand wieder auf Vordermann zu bringen. Nach längerem hin und her auf Behördlicher Ebene kam der Tag X. Wir mussten komplett neu bauen. Auch mit Hilfe aus unseren eigenen Reihen, konnten wir zum Frühlingsfest 2004 den neuen Hochstand einweihen. Vergessen darf man auch nicht, das seit dem Jahre 2002 im Frühjahr ein  Vergleichsschießen mit der Gesellschaft 1.Grenadiere ausgetragen wird und dies Mittlerweile ein jährlicher Bestandteil unseres Jahresablauf ist.

 

In der Generalversammlung des Jahres 2004 ergaben sich auf Vorstandsebene durch Neuwahlen  weitere Änderungen. So wurde am 02.03.2004 Werner Nikoley zum neuen 1.Hauptmann gewählt. Festzuhalten bleibt das in dieser Versammlung kein 2. Hauptmann gefunden werden konnte. Erst ein Jahr später am 01.03.2005 wurde Michael Sausen in dieses Amt gewählt. Fortan stellte sich der Vorstand wie folgt dar:

 

1.Hauptmann Werner Nikoley
2.Hauptmann Michael Sausen
Kassierer Helmut Dreis
Schriftführer Jörg Dreis

 

Aus den schriftlich niedergelegten Protokollen ergaben sich für die Gesellschaft für die nächsten Jahre, keine erwähnenswerten Ereignisse.

 

Das Jahr 2008 stellte für unsere Gesellschaft in ihrer nunmehr über 80 jährigen andauernden Vergangenheit einen geschichtlichen Wendepunkt dar. Nach mehr als einem Jahr Vorarbeit hat sich das Jäger – Korps als selbstständiger Verein ins Vereinsregister beim Amtsgericht Düsseldorf eintragen lassen. Trotzdem bleibt man dem Hauptverein ( St. Seb. Schützenverein – Lierenfeld ) angeschlossen. Das Gründungsprotokoll inklusive der Satzung wurde von allen aktiven Mitgliedern unterschrieben.

 

Zum Schützenfest im Mai 2008 konnte Franz Liembd ein sehr seltenes Jubiläum feiern. 80 jährige Mitgliedschaft in der Gesellschaft und dem Regiment Lierenfeld.

 

Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass in den vorhandenen Protokollbüchern trotz der bewegten Zeit keine spektakulären Ereignisse in der Vereinsgeschichte verzeichnet sind. Im Vordergrund stand und steht auch heute noch die Geselligkeit, die Mitarbeit, die gegenseitige Achtung, das Füreinander – Zeithaben, die gegenseitige Hilfe und das Zuhören – Dinge, die heute nicht mehr selbstverständlich sind.

 

Um diese Ziele weiter verfolgen zu können, veranstaltet das Jäger-Korps seit September 1986 – nach langer Zwangspause – wieder einen Ausflug mit der gesamten Jägerfamilie. Begünstigt durch überwiegend freundliches Sommerwetter und nicht zuletzt den großen Andrang an Jägern wird dieser Tag zu einem Festtag und zu einem immer wieder feststehenden Ausflugstermin. An diesem Tag wird – wie soll es auch anders sein – der traditionelle Wald – und Wiesenkönig ausgeschossen. Auch unserer verstorbenen Kameraden wird gedacht. Im wieder zu Totensonntag besuchen wir die Gräber unserer Verstorbenen Kameraden, die in der langen Vereinsgeschichte des Jäger-Korps , mit ihrem Einsatz für unsere Kompanie und den Schützenverein das Leben durch ihren christlichen Glauben und die Ideale unserer Bruderschaft „Glaube, Sitte und Heimat“ geprägt haben. Seit 1993 organisiert das Jäger-Korps am Schützenfestsonntag das bereits traditionelle Platzkonzert vor dem Michaels Haus auf dem Gatherweg . In den Jahren hat diese Aktivität zu einer wertvollen Ergänzung und Verschönerung unseres Schützenfestes beigetragen. Seit 1927 ist das Kath.Vereinshaus ( heute Michaels Haus ) unser Wachlokal.

Chronik 1950 bis 1999

 

1951 stellte das Jäger-Korps mit dem Kameraden Willi Schmidt zum vierten Mal den Regimentskönig. Ihm  folgte 1952 der Kamerad Helmut Drescher aus unseren Reihen. Da aller guten Dinge drei sein sollen, gelang es unserem Kameraden Franz Liembd d.J. die Königswürde erneut ins Jäger-Korps zu holen. Am 2.Oktober 1955 wurde in der Generalversammlung der Vorstand neu gebildet. Er stellte sich nach der Wahl wie folgt dar:   :  

 

1.Hauptmann Anton Rinschen
2.Hauptmann Gottfried Rüttgens
Kassierer Hans Liembd
Schriftführer Johann Plantenberg

 

Der Generationswechsel vollzog sich dann am 08.Juli 1956, als der inzwischen 70 jähtige 1.Hauptmann Anton Rinschen nach fast 28 jähriger Amtszeit aus Altersgründen um seine Entlassung als Hauptmann bat und somit den Vorsitz in jüngere Hände legte. Unser Kamerad Franz Liembd d. J. wurde als 1.Hauptmann gewählt und bestimmte somit für die nächsten Jahre die Geschichte der Gesellschaft. Hauptmann A. Rinschen wurde zum Ehrenhauptmann ernannt. Die feierliche Bestätigung nahm am 26. August 1956 Oberst Willi Schmidt im Auftrage des Schützenchefs Wilhelm Brungs vor. Am 03.Oktober 1956 wurde Mitgründer Gerhard Rüttgens zum Ehrenmitglied ernannt. Die gleiche Ehrung erhielt anlässlich des 30.Stiftungsfestes der Mitgründer Peter Liembd, der bereits jahrzehntelang Platzmeister des Regimentes war. Im Jahre 1960 wurde Josef Cordewener Schützenkönig. Unser Kamerad Otto Nöfer löste im Jahre 1961 den Kameraden Cordewener als Regimentskönig ab. In den darauf folgenden Jahren wurde Heinz Noehten im Jahre 1964 zum 2.Hauptmann des Jäger-Korps ernannt und Franz Liembd d.J. errang zum zweitenmal die Königswürde des Regimentes. Da unser 1.Hauptmann  Franz Liembd d.J. für höhere Aufgaben eingesetzt wurde – er nahm das Amt des Platzmeisters an - wurde am 07.März 1961 der Kamerad Hans Hasenbein zum 1.Hauptmann ernannt. Er führte das Jäger-Korps bis zur Neuwahl im Jahre 1966. Am07.Januar 1966 wurde ein neuer Vorstand gewählt und zwar:

 

1.Hauptmann Werner Spitzmaul
2.Hauptmann Heinz Noehten
Kassierer Josef Ströher
Schriftführer Otto Nöfer

 

Im 60. Jahr des Bestehens ( 1987 ) führten 24 Schützenkameraden der dritten und vierten Generation die Tradition des Jäger-Korps, das seit 21 Jahren vom 1. Hauptmann Werner Spitzmaul angeführt wird, fort. Seit dem Schützenfest 1967 marschiert das Jäger-Korps in neuen Uniformen, wobei man bewusst auf jegliche militärischen Embleme verzichtet hat.

Seit dem 50 jährigen Bestehen trägt die Kompanie eine Uniform in modernem Zuschnitt.

In den 80igern Jahren wuchs der Mitgliederbestand des Jäger-Korps enorm an. Zwischenzeitlich haben auch Frauen in unserer Gesellschaft Einzug gehalten und nehmen als „Aktive“ an unserem Gesellschaftsleben teil. Auf der Generalversammlung am 07.Januar 1992 wurde erneut ein Generationswechsel im Jäger-Korps vollzogen. Nach 27 jähriger Tätigkeit als 1.Hauptmann stellte sich Werner Spitzmaul nicht mehr zur Wahl. Zu seinem  Nachfolger  wurde  der Kamerad  Wolfgang Liembd gewählt, der sich in der Vergangenheit schon als 2.Hauptmann der Gesellschaft auszeichnen konnte. Werner Spitzmaul wurde für seine Verdienste um das Jäger-Korps auf dem Krönungsball 1993 zum Ehrenhauptmann ernannt. Sein langjähriger Weggefährte, unser Schriftführer Hubert Kohlenberg stellte sich ebenfalls nach 16 jähriger Vorstandsarbeit in der Generalversammlung vom 07.Januar 1992 nicht mehr zur Wahl. Zu seinem Nachfolger wurde Jörg Dreis von den Kameraden gewählt. Der Vorstand setzte sich dann  für die „Neuzeit“ wie folgt zusammen:

 

1.Hauptmann Wolfgang Liembd
2.Hauptmann Werner Nikoley
Kassierer Helmut Dreis
Schriftführer Jörg Dreis

 

In den nachfolgenden Jahren wurden viele Initiativen Innerhalb des Jäger-Korps ergriffen. So wurde zum Beispiel ein Osterschießen ins Leben gerufen, welches heute ein fester Bestandteil des Gesellschaftslebens ist. Im Jahre 1992 beschloss das Jäger-Korps, eine neue Schützenfahne anzuschaffen .Unser Kamerad Werner Nikoley hatte maßgeblichen Anteil an der Gestaltung der neuen Fahne nach dessen Entwurf sie dann auch erstellt wurde. Hierfür wurde emsig gespart, und so wurde die Fahne auf unserem Schützenfest im Mai 1996 in der St. Michaels - Kirche von Herrn Diözesanpräses Reinhold Steinröder geweiht. Als Fahnenpaten fungierten Betty und Hans Karthaus. Auf dem Schützenfest im Mai 1998 konnte das Jäger –Korps nach 33 Jahren wieder einmal den Regimentskönig stellen. Der Schütze war kein anderer als unser Kamerad Manfred Liembd. Durch die Berufung unseres Kameraden Wolfgang Liembd in den Regimentsvorstand änderte sich die Führungsstruktur innerhalb der Gesellschaft erneut.

So wurden auf der Generalversammlung am 03.März 1998 die Kameraden Horst Böhm zum 1.Hauptmann und Manfred Liembd zum 2.Hauptmann gewählt.  

Der Vorstand setzte sich für die nächsten  4 Jahre wie folgt zusammen:                      

 

1.Hauptmann Horst Böhm
2.Hauptmann Manni Liembd
Kassierer Helmut Dreis
Schriftführer Jörg Dreis

Chronik 1927 bis 1949

 

Am Sonntag, dem 8.Okt. 1927 gegründet, ist das  Lierenfelder Jäger-Korps nunmehr mehr als 75 Jahre alt.

 

In vielen Stadtteilen Düsseldorfs, so auch in Lierenfeld, haben Schützengesellschaften eine lange Tradition .Trotz der vergangenen, Ereignis reichen Jahrzehnte ist die schriftlich überlieferte Geschichte dennoch sehr spärlich, da sowohl Gründungsurkunde als auch Protokolle aus dieser Zeit durch die Ereignisse des 2. Weltkriegs in Verlust geraten sind. So wissen wir nur wenig darüber, was sich nach der Neugründung von 1927 – 1948 im Jäger-Korps ereignete. Nur die Namen der Schützenkönige aus unserer Kompanie und der größte Teil ihrer Königsplaketten sind der Nachwelt erhalten geblieben. Die mündliche Überlieferung kennt aber noch   Das Gründungslokal. Im katholischen Vereinshaus „St. Michael ( früher auch Blaue Aap genannt ) war es  Franz Liembd d.Ä. der Bürger aufrief, sich im Sinne unseres Wahlspruchs: Für Glaube, Sitte und Heimat zusammen zu schließen. Nach Beendigung der Versammlung konnte man eine neu gegründete Gesellschaft dem noch jungen Schützenverein Lierenfeld angliedern. Es wurden folgende Herren auf genommen: Toni ten Brink, Gustav Engels, Ewald Graf, Franz Liembd d.Ä., Johann Plantenberg, Peter Liembd, Robert Schumann, Wilhelm Wagner und Gerhard Rüttgens.

    

In dieser Versammlung wurde dann auch gleich der Vorstand gewählt, der sich wie folgt zusammen setzte:

 

1.Hauptmann Johann Plantenberg
2.Hauptmann Ewald Graf
Kassierer Franz Liembd d.Ä
Schriftführer Wilhelm Wagner

 

Durch den Schützenchef  Wilhelm Brungs wurde das Jäger-Korps im November 1927 in den St. Seb. Schützenverein Lierenfeld aufgenommen und in den gewählten Ämtern bestätigt. In einer Feier wurde Wilhelm Brungs für seine Verdienste bei der Gründung des Jäger-Korps zum 1.Ehrenmitglied der Kompanie ernannt. Um beim nächsten Schützenfest 1928, in Uniform teilnehmen zu können, musste tüchtig gearbeitet werden. Was zunächst unmöglich erschien, wurde schließlich Wirklichkeit. Zum Schützenfest konnte das Jäger-Korps in schmucker Jägeruniform mit Degen und Hirschfänger am Festzug teilnehmen.

Zur Freude aller Jäger wurde Johann Plantenberg Schützenkönig von Lierenfeld. Da auch schon damals hierfür ein großes, persönliches Engagement notwendig war, wurde der Kamerad Anton Rinschen zum Hauptmann ernannt und trat nunmehr die Nachfolge von J. Plantenberg an. Am Titularfest im Jahre 1929 nahmen bereits 16 Mitglieder teil. Das Ziel des neuen Hauptmanns Anton Rinschen war die Anschaffung einer Fahne. Im Juni 1929 wurde dieses schier unmögliche scheinende Vorhaben Wahrheit, und die Fahnenweihe konnte in feierlicher Form in der St. Michaelskirche vorgenommen werden. Als Fahnenpaten fungierten seiner Zeit Wilhelm Hornschuh und Gertrud Rinschen. Ehrengast bei der Fahnenweihe war Reichsgraf Hubert von Spee, der seinen Wohnsitz auf Schloss Linnep bei Hösel hatte. Er übernahm auch das Protektorat über die Gesellschaft.

Im Jahre 1938 wurde zum zweitenmal ein Mitglied der Gesellschaft Regimentskönig. Viktor Makowka war der glückliche Schütze. Ein Jahr danach begann  der 2. Weltkrieg, und die Tätigkeit der Schützen kam zwangsläufig zum erliegen. Das Leben und Treiben des Jäger-Korps erhielt einen schweren Schlag durch den Ausbruch des Krieges und dessen tragischem Ende. Immer mehr Kameraden wurden zum Militärdienst gerufen, und das Vereinsleben wurde fast völlig lahm gelegt. Unser Kamerad Conni Deutz kehrte nicht mehr zurück.

Im Mai 1946 starb im Alter von 87 Jahren unser Protektor Reichsgraf Hubert von Spee. An seiner Stelle übernahm Graf Karl von Spee dieses Amt. Nach dem Kriege konnte Hauptmann Anton Rinschen , der dieses Amt insgesamt 28 Jahre innehatte, am 06.Juli 1947 wieder die erste Monatsversammlung einberufen .Ein neuer Vorstand wurde gewählt:

 

1.Hauptmann Anton Rinschen
Kassierer Peter Liembd
Schriftführer Emil Schmitz

 

Im Januar 1948 wurde Josef Ströher zum 2.Hauptmann gewählt. Am 15.und 16. August 1948 nahm der  St. Seb. Schützenverein Lierenfeld aus Anlass des 100 Jährigen Jubiläums des Oberbilker Schützenvereins an den feierlichen Umzügen teil und sollte dort auch seinen Schützenkönig ausschießen. Franz Liembd d.Ä. gelang es dann mit der Armbrust ( Gewehre waren von der Besatzungsmacht beschlagnahmt )die bereits gelöste Platte herunterzuholen. Dies war das dritte Mal, dass ein Mitglied des Jäger-Korps die Königswürde errang. Zum Martinsfest 1948 überreichte unser Ehrenmitglied und Schützenchef Wilhelm Brungs folgenden Neuernannten Ehrenmitgliedern die Ehrendiplome: Gustav Hinz und Bernhard Schilden.

Seite 1 von 2